Skifahren in Zeiten von Corona

Update: 02.12.2020


Wir sind verständlicherweise alle verunsichert, wie die Skisaison 2020/2021 in Zeiten von Corona aussehen wird. Die aktuellen Fallzahlen sind beunruhigend - allerdings kann sich in den Wochen bis zum Beginn der Skisaison oder Ihrer Anreise auch noch Einiges ändern.
Wir versuchen die ständigen Änderungen der Reisebeschränkungen zu verfolgen und Ihnen im Folgenden darzustellen.
Selbstverständlich halten wir uns, wie auch die Vermieter vor Ort, an offizielle Anweisungen und geltendes Recht, aufgrund deren Ihr Skiurlaub stattfinden darf oder möglicherweise storniert werden kann. Da es zwischen Deutschland und Österreich auch abweichende Regelungen geben kann, sind wir in Einzelfällen bemüht eine Lösung zu finden, die sowohl Ihnen als auch den Vermietern gerecht wird.

02.12.2020: Die österreichische Regierung in Wien hat angekündigt, für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten vom 7. Dezember bis zum 10. Januar eine zehntägige Quarantänepflicht zu verhängen. Ziel sei es, den Tourismus weitgehend einzudämmen. Schwellenwert seien mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen. Das gelte praktisch für alle Nachbarstaaten Österreichs, sagte der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz.
Für Österreicher sieht es besser aus: Einheimische dürfen die Skipisten ab dem 24. Dezember wieder nutzen - allerdings dürfen die Berherbergungsbetriebe bis 07.Januar 2021 keine touristischen Übernachtungen anbieten. Somit wird das Skivergnügen in dieser Zeit nur den nahe an den Skigebieten wohnenenden Einheimischen vorbehalten sein.

*** OVG-Entscheidung vom 20.11.2020 zur Quarantänepflicht für Reiserückkehrer ***
Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster hat am Freitag den 20.11.2020 die in der Corona-Einreiseverordnung geregelte Quarantänepflicht für Auslandsrückkehrer aus Risikogebieten gekippt. Nach Ansicht des Gerichts hatte das Land NRW nicht berücksichtigt, dass Reisende bei der Rückkehr aus Ländern mit geringeren Infektionszahlen als an ihrem Wohnort nach der Heimkehr einem höherem Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind.
Somit sei die Quarantäne aktuell kein geeignetes Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland. Als Folge aus der OVG-Entscheidung hatte das NRW-Gesundheitsministerium die sogenannte Corona-Einreiseverordnung des Landes außer Kraft gesetzt.

Das Erfreuliche vorweg:

  • Skifahren findet an frischer Luft statt, es stärkt unsere Abwehrkräfte und wir können uns besonders gut dabei erholen und "erfrischen".
    Es gibt viel Platz auf den Pisten und bei Einhaltung der üblichen Pistenregeln haben wir genügend Abstand zu anderen Skifahrern.
    Alle Skigebiete bereiten sich auf die Skisaison vor, der Liftbetrieb wird unter Einhaltung von Hygieneregeln stattfinden können.
    In Skibussen und Gondeln wird Lüftungs-, Zwischenreinigungs- und Maskenpflicht gelten - in machen Skigebieten werden die Betriebszeiten verlängert, um möglichen Andrang zu entzerren. In offenen Sesselliften, Schleppliften, auf Langlaufloipen und Winterwanderwegen werden Masken wohl nicht vorgeschrieben werden. Bei allen Mitarbeitern der Liftgesellschaften, der Restaurants und der Skibusse wird täglich Fieber gemessen und sie werden bei näheren Kontakten mit Gästen immer Masken tragen. Einzig Apres-Parties werden nicht wie gewohnt stattfinden können.

Vorteil Skihütte, Ferienhaus, Ferienwohnung:

  • Im Ferienhaus sind Sie "unter sich" und haben nur Kontakt innerhalb Ihrer Familie oder Gruppe. Hier können Sie in entspannter Atmosphäre gemeinsam kochen und den Abend genießen!
    Wenn Sie weitere Kontakte reduzieren möchten, können Sie, was sonst nicht empfohlen wird, statt mit dem Skibus mit dem eigenen PKW zum Skigebiet fahren.
    Langlaufen oder Winterwandern bieten weitere Möglichkeiten ohne viele Kontakte wunderschöne Winterlandschaften zu genießen!

Ihre häufig gestellete Frage - wie können Sie stornieren in Zeiten von Corona ?

Hier unser aktueller Kenntnisstand:

  • Durch die ab dem 07. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 geltende Quarantänepflicht für Einreisende nach Österreich aus Risikogebieten und das in Österreich geltende Beherbergungsverbot für Touristen bis zum 07.01.2021 können bestehende Buchungen für diesen Zeitraum kostenfrei auf einen späteren Termin in diesem oder dem kommenden Winter umgebucht werden oder auch kostenfrei storniert werden.
  • Für Individualreisen - also nur Unterkunft (Skihütte, Ferienwohnung, Chalet ...) gilt:
  • Eine kostenlose Stornierung ist möglich wenn ein Reiseverbot des auswärtigen Amtes oder ein Einreiseverbot des Ziellandes am Anreisetermin in die Region Ihrer Unterkunft vorliegt. Lediglich eine Risikowarnung oder Reisewarnung am Anreistermin berechtigt nicht zu einer kostenlosen Stornierung - auch dann nicht, wenn die Vorgabe besteht mit einem negativen Coronatest anzureisen. Sollten die obigen Vorraussetzungen nicht gelten oder Sie bereits vor dem Anreisetermin stornieren, fallen Stornokosten gemäß unseren AGB an.
    Hier eine konkrete Beispielrechnung, die die Zahlenrelation bei anfallenden Stornokosten verdeutlicht:
    Der Vermieter würde in dem konkreten Fall eines Hauses, daß mit 17 Personen über Silvester gebucht war die vollständige Einnahme von 4485,- € für den Winter 20/21 verlieren im Falle einer kostenlosen Stornierung oder Gutschrift der Anzahlung für den Winter 21/22.
    Die 20% Stornokosten für jeden einzelnen Gast betragen 52,76 € und der verbleibende Verlust für den Vermieter trotz Stornoeinnahme immer noch 3588,- €

  • Für Pauschalreisen - also Unterkunft + Zusatzleistung (z. B. Skihütte + Skipass) gilt:
  • Liegt am Anreisetermin für Ihre Urlaubsregion eine Einstufung des RKI als Risikogebiet vor und besteht eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, dann ist am Anreisetermin eine kostenlose Stornierung möglich. Wir erstatten Ihren Reisepreis, sobald wir die Erstattung unserer Partner erhalten haben. Auch können Sie Ihre Buchung z.B. verschieben auf einen späteren Termin innerhalb 1 Jahres und die Anzahlung dafür stehen lassen.

  • Erfolgt während Ihres Aufenthalts für Ihre Urlaubsregion eine Einstufung des RKI als Risikogebiet und eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, dann erstatten wir bei früherer Abreise Ihren anteiligen Reisepreis, sobald wir die Erstattung unserer Partner erhalten haben.

  • Besteht für Ihre Urlaubsregion eine Einstufung des RKI als Risikogebiet und eine Reisewarnung aber es sind noch Wochen oder Tage bis zu Ihrer Anreise - die Warnung besteht also vor Ihrem Anreisetermin. dann ist eine Stornierung nur gemäß unseren AGB möglich, da die Möglichkeit besteht, daß bis zu Ihrem Anreisetermin die Reisewarnung wieder aufgehoben wird.

  • Besteht für Ihre Urlaubsregion keine Einstufung des RKI als Risikogebiet und keine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes - an Ihrem Anreisetermin dann können Sie unbesorgt Ihre Skireise antreten! Im Falle von Krankheit ist eine Stornierung gemäß unseren AGB möglich.

  • Besteht für Ihren Heimatort eine Einstufung des RKI als Risikogebiet an Ihrem Anreisetermin aber nicht in Ihrer Urlaubsregion, müssen wir die Anreisemöglichkeit (z.B. mit negativem Test) oder die Stornierungsmöglichkeit individuell mit den jeweiligen Vermietern absprechen.

  • Sollten wir abweichende Stornierungsmöglichkeiten mit einzelnen Vermietern vereinbaren können, die Ihre bestehende Buchung betreffen, schreiben wir Sie dazu an.

Sie können selbstverständlich über uns einen Reiserücktrittskostenschutz abschliessen, der Ihre Stornokosten übernimmt für den Fall daß Sie von der Reise z. B. aus Krankheitsgründen zurücktreten müssen.

*** Corona Info der ERGO Reiseversicherung vom 03.11. 2020 ***
Im Sinne aller Versicherten haben wir uns dazu entschieden, in der Reisekranken-Versicherung (die mit der Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen werden kann) Versicherungsschutz zu gewähren, sofern Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes aufgrund von Covid-19 ausgesprochen wurden. Der Zusatz Covid-19 ist außerdem mit der Reiserücktrittskostenversicherung buchbar, um im Krankheitsfall versichert zu sein.

Wir sind überzeugt, daß alle offiziellen Stellen sowie die Skiregionen sehr bemüht sind die Wintersaison durchführen zu können und alle Maßnahmen treffen, um etwaige hohe Fallzahlen zu reduzieren, damit Sie einen sicheren Skiurlaub dort verbringen können!

Hier finden Sie aktuelle Informationen des RKI (Robert Koch Instituts) zu Risikogebieten

Hier finden Sie aktuelle und differenziertere Informationen der AGES (staatliche Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) zu Risikogebieten in Österreich

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen nach Österreich

Hier finden Sie aktuelle Informationen des österreichischen Ministeriums für Tourismus


Wir wünschen Ihnen Zuversicht und uns allen eine hoffentlich belebende und erfrischende Wintersaison !


Ihr Martin Gniewoß
für das Berg & Tal Team